Bewerbung

Alle Infos auf einen Blick

Sommer Oper Bamberg 2017 abgesagt

Mehr lesen ...

26.08.201323:15

Ensemble 2013 (V) – Victoria Kunze, Zerlina

Victoria Kunze ist gebürtige Bambergerin und studiert zurzeit an der Hochschule für Musik Saarbrücken sowohl den Bachelorstudiengang Gesang-Musiktheater im fünften Semester bei Ruth Ziesak, als auch Harfe bei Annette Jansen-Zacks und Elementare Musikpädagogik bei Michael Dartsch. Sie gibt zahlreiche Solokonzerte mit Gesang und Harfe und ist in verschiedensten Projekten der Hochschule für Musik Saar zu hören. Im Januar 2013 sang und spielte sie im Neujahrskonzert Bamberg als Solistin des Bamberger Kammerorchesters. Seit April 2013 ist sie Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes, ist als Harfenistin im deren Orchester aktiv und nimmt an Meisterkursen für Gesang unter anderen bei Ulf Bästelein, Detlef Roth, Gabriele Schnaut und Endrik Wottrich teil.

Ein paar Fragen an Victoria Kunze:

Geboren: 1988 in Bamberg
Lebt in: Saarbrücken
Stimmfach: Sopran
Rolle: Zerlina

Wenn ich nicht Sängerin geworden wäre, … wäre ich heute bestimmt eine andere Persönlichkeit. Wäre mein Leben nicht so verlaufen, wie es geschah, wäre ich nicht der Mensch geworden, der ich heute bin, hätte ich nicht die Menschen getroffen, die ich jetzt so sehr schätze. Ich bin sehr glücklich, diesen Beruf ausüben zu dürfen, den ich so sehr liebe – doch vielleicht wäre ich das
auch, hätte ich andere Entscheidungen in meinem Leben getroffen?

Als ich zum ersten Mal auf einer Bühne stand, … konnte ich das kribbelige Gefühl, das ich heute so gerne mag, kaum aushalten.

Lampenfieber bedeutet für mich ... Vorfreude, Gänsehaut und Adrenalin pur.

Ein Leben ohne Musik wäre … für mich zwar kaum vorstellbar, aber dann vielleicht auf eine andere Art und Weise reich ...

Mein Lieblingsklischee über Sänger/innen? Ständig summende, brummende Schalträger ... Oder: »Sie können aber laut singen, dabei sind sie doch gar nicht dick!« :)

Wohin würde ich gerne eine Zeitreise unternehmen? Ach, überallhin, wo der Wind mich hintrüge. Bestimmt gibt es in jeder Epoche der Welt sehenswerte Momente, aber am Ende möchte ich dann doch gerne wieder in der Gegenwart sein, hier ist es gerade so schön ...

Meine Lieblingsfigur aus einer Mozart‐Oper? Es kommt immer darauf an, wer sie verkörpert, meine Lieblinge wechseln sich sozusagen ab ...

An meine Rolle schätze ich besonders ... dass die kecke Zerlina auch etwas sehr tiefgründiges, leidenschaftliches hat, was auf den ersten Blick nicht sofort zu erkennen ist.

Wenn ich ein Orchesterinstrument spielte, ...
Als Harfenistin bin ich ja schon im Orchester zu Hause, aber in den langen Pausen träume ich doch schon gerne einmal davon, eine lange Cellophrase oder einen richig dicken Posaunenakkord spielen zu dürfen.

Ich habe mich bei der Sommer Oper Bamberg beworben, weil ... ich so viel Lust darauf habe!

An der Stadt Bamberg reizt mich … in meiner Heimat zu sein, endlich wieder die Bamberger Symphoniker hören und durch den wundervollen Hain spazieren zu können!

In zehn Jahren möchte ich … die Träume, die ich bis dahin hatte, erfüllt haben, neue Träume träumen können und genügend Kraft haben, um mir die Träume, die noch nicht in Erfüllung gegangen sind, zu erfüllen.

Diese Musik höre ich momentan am liebsten: Zum üben ›Don Giovanni‹, zum Putzen Heavy Metal und zum Entspannen einfach gar nichts :)

Wenn ich nicht singe, … bin ich am liebsten mit Menschen zusammen, die ich liebe; bin ich mit meinem Hund Puccini in der Natur; spiele Harfe, unterrichte meine Schüler und gucke stundenlang in den Sternenhimmel ...

Welche Tempobezeichnung entspricht am ehesten meinem Temperament? Ad Libitum – es kommt darauf an ... ich bin total gerne Vivacissimo, habe aber durchaus auch Lenti-momenti :)
In allem, was ich mache, ist aber in jedem Fall die Bezeichnung amoroso
mit dabei ...