Bewerbung

Alle Infos auf einen Blick

Sommer Oper Bamberg 2017 abgesagt

Mehr lesen ...

08.09.201315:37

Ensemble 2013 (VIII) – Giuseppe Di Paola, Leporello

Giuseppe Di Paola ist Italiener und lebt und studiert zur Zeit in Bremen. Zuvor studierte er bereits am Conservatorio di Musica G.B.Martini Bologna bei Dano Raffanti. 2005 nahm er mit der Rolle des Figaro in Mozarts ›Le nozze di Figaro‹ am Wettbewerb ›AsLiCo‹ der Giovani Cantanti Lirici d’Europa teil und erreichte das Finale. Im Frühling 2005 folgte ein Engagement des AsLiCo für Sergei Prokofjews Oper ›Die Liebe der drei Orangen‹ unter Leitung des Operndirigenten Dmitri Jurovsky. In der Saison 2009/2010 trat er erfolgreich in ›Le nozze di Figaro‹ am Maggio Musicale Fiorentino in Florenz und in ›La Traviata‹ und ›Rigoletto‹ am Teatro Politeama di Palermo auf.

Ein paar Fragen an Giuseppe Di Paola:

Geboren: 1980 in Palermo (Italien)
Lebt in: Bremen
Stimmfach: Bass
Rolle: Leporello

Wenn ich nicht Sänger geworden wäre, wäre ich heute ... Polizist.

Als ich zum ersten Mal als S0list auf einer Bühne stand, … war das in der Oper ›Re Enzo‹ von Ottorino Respighi, 2004 am Teatro Comunale di Bologna. Es war meine erste bedeutsame Rolle am Theater und ich werde niemals die starken Emotionen, die Nervosität und die Mundtrockenheit vergessen.

Lampenfieber ist, ... wenn ich den Text vergesse, bevor ich anfange!

Ein Leben ohne Musik wäre …
Ich kann diese Frage nicht beantworten. Meine Mutter ist Sopranistin und ich bin am Theater aufgewachsen. Ich habe die Musik immer als Spiel angewandt und dann ist sie zu meinem Beruf geworden.

Wohin würde ich gerne eine Zeitreise unternehmen? Ich würde in das Jahr 1860 zurückreisen, um dort Giuseppe Garibaldi – einen italienischen Helden – kennenlernen zu können.

Meine Lieblingsfigur aus einer Mozart‐Oper ist ... Papageno, weil er anfangs aussieht wie ein Lügner und ein fürchterlicher Mensch, sich aber später als großzügiger, treuer und romantischer Mann erweist.

An Leporello schätze ich besonders ... seine Schläue. Ich glaube, Leporello genießt die Veorteile, die es mit sich bringt, Don Giovanni zu helfen, bleibt dabei aber eine unterhaltsame und ironische Gestalt.

Wenn ich ein Orchesterinstrument spielte, wäre es ... die Violine, denn ich denke, die Violine ist das Instrument, das das Orchester zusammenhält. Ich liebe ihre Virtuosität und die hohen Töne.

Ich habe mich bei der Sommer Oper Bamberg beworben, weil ... ich erst seit drei Monaten in Deutschland lebe und ich glaube, dass die SOB für mich eine gute Chance ist, mich zu integrieren und eine neue und andere Arbeitsumwelt als die italienische kennenzulernen.

An der Stadt Bamberg reizt mich … dass es eine alte Stadt ist. Ich mag den architektonischen Stil und die Gebäude. Ich finde, der Fluss Regnitz macht die Stadt romantisch und charmant. Im September finde ich hoffentlich mehr Zeit, die Stadt kennenzulernen und die typischen Spezialitäten und das Bier zu kosten!

In zehn Jahren möchte ich …
Dies ist eine schwierige Frage! Vielleicht kann ich Tenor werden?

Diese Musik höre ich momentan am liebsten:
Ich höre gern Jazz, besonders aber auch Gershwin, vor allem gespielt vom Pianisten Stefano Bollani.

Wenn ich nicht singe, … fahre ich gern Motorrad, Rennrad und gehe fischen.

Welche Tempobezeichnung entspricht am ehesten meinem Temperament? Ich glaube, mein Temperament ist ein allegro moderato. Ich bin freundlich und nett, aber wenn ich arbeite, werde ich ernst und anspruchsvoll.