Bewerbung

Alle Infos auf einen Blick

Sommer Oper Bamberg 2017 abgesagt

Mehr lesen ...

04.07.201501:12

Ensemble 2015 (XV) – Florentine Schumacher, Sopran

Florentine Schumacher stammt aus Güstrow. 2011 gewann Sie den Ersten Preis beim Bundeswettbewerb ›Jugend musiziert‹ im Fach Musical, seit Herbst 2013 studiert sie klassischen Gesang bei Prof. Ursula Targler-Sell an der HfMDK Frankfurt/Main. Sie war in der Spielzeit 2013/14 als Blonde in Mozarts ›Entführung aus dem Serail‹ (gekürzte Kinderopernfassung) bei den Burgfestspielen Bad Vilbel zu erleben, 2014 sang sie Despina in ›Così fan tutte‹ am Stadttheater Koblenz.


Ein paar Fragen an Florentine Schumacher

Geboren: 1994 in Güstrow
Lebt:
Frankfurt am Main
Stimmfach:
Sopran
Rollen: Papagena

Wenn ich nicht Sängerin geworden wäre, wäre ich heute … wahrscheinlich Archäologin oder Historikerin, zumindest waren das die Überlegungen, welche ich hatte, bevor ich mich in der zehnten Klasse für das Singen entschieden habe.

Als ich zum ersten Mal auf einer Bühne stand, ... war ich so nervös, dass ich das Mikrofon fast fallengelassen habe. Nach dem Auftritt wollte ich nicht mehr von der Bühne runter.

Lampenfieber ist ... für mich, in Maßen, die letzte Zutat, um eine richtig gute Leistung zu bringen. Es würde etwas fehlen, wenn ich nicht nervös wäre.

Ein Leben ohne Musik … wäre leise, farblos und langweilig.

Mein Lieblingsklischee über Sänger/innen? Sie tragen immer einen Schal, trinken keinen Alkohol und beim kleinsten Niesen geraten sie in Panik.

Wenn ich eine Zeitreise unternehmen könnte, würde ich ... ins antike Ägypten reisen. Ich fand diese Zeit schon immer faszinierend. Angefangen mit den Bräuchen, über die Sprachen und die Bauten. Darüber würde ich einfach gerne aus erster Hand erfahren.

Meine Lieblingsfigur aus einer Mozart-Oper ist ... Blonde aus der ›Entführung aus dem Serail‹ – sie ist eine starke, selbstbewusste Frau, die sich nicht unterkriegen lässt. Sie weiß, was sie will, ist jedoch auch einfühlsam und mitfühlend. Sie ist loyal und eine fröhliche Persönlichkeit.

An Papagena schätze ich besonders, ... dass sie so verrückt und wandelbar ist. 

Wenn ich ein Orchesterinstrument spielen würde/dürfte, wäre es ... die Pauke, denn in vielen Szenen mit dramatischer Wirkung wird gerade durch ihren Einsatz erst die Spannung ausgedrückt. Es ist einfach faszinierend, wie viel Wirkung dadurch erzielt wird.

Bei der SOB habe ich mich beworben, ...
weil ich für mich eine Chance gesehen habe, mich weiter zu entwickeln und in einem professionellen Rahmen eine Rolle einzustudieren, und weil Papagena für mich einfach ein Anreiz war.

An der Stadt Bamberg reizt mich … ihre schöne Lage und die Altstadt. Dafür ist die Stadt bekannt und ich freue mich sehr darauf, sie besser kennenzulernen.

In zehn Jahren möchte ich … immer noch mit der gleichen Freude und Intensität singen und Schauspielern und das Gefühl verspüren, die exakt richtige Wahl für mich getroffen zu haben.

Diese Musik höre ich momentan am liebsten: Über die neusten Charts, Deichkind bis The Offspring ist alles dabei.

Wenn ich nicht singe, … lese, koche oder treffe ich mich mit Freunden.

Diese Tempobezeichnung entspricht am ehesten meinem Temperament? Vivace con fuoco e appassionato.