Bewerbung

Alle Infos auf einen Blick

Sommer Oper Bamberg 2017 abgesagt

Mehr lesen ...

18.05.201501:23

Ensemble 2015 (III) – Bartosz Szulc, Sarastro

Bartosz Szulc stammt aus dem polnischen Łódź. Er begann seine Gesangsstudien an der Musikakademie seiner Heimatstadt, studierte dann an der Fryderyk Chopin Musik-Universität in Warschau und wird derzeit von Piotr Miciński in Łódź unterricht. Er ergänzte seine Ausbildung mit Meisterkursen u.a. bei Włodzimierz Zalewski, Anna Radziejewska, Udo Reinemann, Urszula Kryger, Jerzy Artysz, Krzysztof Szmit, Rudolf Piernay und Robert Holzer.

Er gewann 2007 den Sonderpreis im Kunstliedwettbewerb in Kutno, 2009 den zweiten Preis des Nationalen Gesangswettbewerbs L Rozycki in Gliwice und 2012 den Dritten Preis und den Soderpreis für die beste Bass-Stimme beim Internationalen Giulio Perotti Gesangswettbewerb in Ueckermünde.

Neben zahlreichen geistlichen Werken war er u.a. als Preister in der ›Zauberflöte, als Curio in Händels ›Giulio Cesare in Egitto‹, als Betto di Signa in Puccinis ›Gianni Schicchi‹ oder Bartolo in Rossinis ›Barbier von Sevilla‹ zu hören.


Ein paar Fragen an Bartosz Szulc:

Geboren: 1987 in Łódź (Polen)
Lebt in: Łódź
Stimmfach: Bass
Rollen: Sarastro

Wenn ich nicht Sänger geworden wäre, wäre ich heute …
Nach meinem Abitur hatte ich die Wahl zwischen Musik und Archäologie. Ich denke, ich habe die richtige Wahl getroffen.

Als ich zum ersten Mal auf einer Bühne stand, … war ich sieben Jahr alt und spielte in Hans Christian Andersens ›Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern‹ den warmen Ofen, den sich das Mädchen erträumte.

Ein Leben ohne Musik wäre … schwer vorstellbar. Mit sieben war ich zum ersten Mal auf der Musikschule, und seitdem lässt mich die Musik nicht mehr los.

Wenn ich eine Zeitreise unternehmen könnte, würde ich ... gerne viele verschiedene Orte besuchen, auch wenn's nur für kurze Zeit wäre: Griechenland ind er Antike, Deutschland im Mittelalrwe, italien in der Renaissance oder Wien im achtzehnten Jahrhundert. Jede dieser Reisen wäre großartig und unvergesslich.

Meine Lieblingsfigur (nicht: Gesangspartie) aus einer Mozart-Oper ist ... Papageno, denn er ist eine bunte und charakteristische Figur. Seine Hilfe ist für Taminos Reise sehr wichtig, und er wird dafür reich belohnt..

Wenn ich ein Orchesterinstrument spielte, dann wäre es ... die Pauke, denn vor meinem Gesangsstudium habe ich Schlagzeug gespielt. Der Rhythmus in der Musik ist für mich besonders wichtig.

An Bamberg reizt mich ... die wunderbare Altstadt mit ihrer mittelalterlichen Architektur. Das sorgt für eine unglaubliche Atmosphäre, als wäre die Zeit stehengeblieben.

Diese Musik höre ich momentan am liebsten: Ich mag gute Musik in vielerlei Gestalt, aber neben der klassischen ist das vor allem Rock oder Heavy Metal.

Welche Tempobezeichnung entspricht am ehesten meinem Temperament? Es ist zwar ein Widerspruch, aber am besten passt wohl: Vivo serioso e giocoso.