Bewerbung

Alle Infos auf einen Blick

Jetzt online bewerben

Orchester

Jetzt bewerben

Sänger

Jetzt bewerben

Assistenz und Korrepetition

Jetzt bewerben

Kammerkonzert

Im Internationalen Künstlerhaus Villa Concordia, Bamberg

Das Kammerkonzert der Sommer Oper Bamberg hat eine eigene Tradition entwickelt. Denn was die Musiker im intimen Rahmen der Kammermusik an Kommunikation und musikalischem Feingefühl erfahren, kommt auch der Spielkultur des Orchesters zugute. Neben den Orchesterproben können sich die Musiker in unterschiedlichen Besetzungen Werke der Kammermusikliteratur erarbeiten und in einem abschließenden Konzert dem Publikum vorstellen.

Markus Mayers und Alexei Tkachuk, Mitglieder der Bamberger Symphoniker, stehen ihnen dabei als Dozenten zur Seite.

Kammerkonzert: 24.7.2015, 19.30 Uhr
Internationales Künstlerhaus Villa Concordia, Bamberg
Concordiastraße 28
96049 Bamberg

Der Eintritt ist frei

Programm:
– Steffen Wick: ›Scalae‹ für Streichorchester, zwei Instrumentalsolisten und Gesang (Uraufführung. Auftragswerk der SOB)
– Das vollständige Programm entsteht aus Vorschlägen der Musiker während der Probenphase.

Künstler:
Kammerorchester aus Musikern des Sommer Oper Bamberg
Kammermusikensembles der Sommer Oper Bamberg
Gesangssolisten der Sommer Oper Bamberg

Auftrags­-kompositionen

Seit 2005 vergibt die SOB regelmäßig Kompo­si­ti­ons­auf­trä­ge an Stipendiaten des Internationalen Künstlerhauses Villa Concordia.

Mehr lesen ...


Auftragskomposition 2015

Steffen Wick: ›Scalae‹ für Streichorchester, zwei Instrumentalsolisten und Gesang

»Mein Werk ›Scalae‹ setzt sich mit dem in uns innewohnenden Drang des Strebens nach Erkenntnis auseinander. In Anlehnung an das humanistische Gedankengut von Mozarts Zauberflöte sollen menschliche Entwicklungsprozesse erfahrbar werden. Ein kompositorisches Spiel mit Skalen und Stadien, die sich graduell einem gemeinsamen Ziel annähern.« Steffen Wick

Über Steffen Wick

Steffen Wick gehört einer jungen Generation von Komponisten an, die virtuos mit Genregrenzen spielt. Er verknüpft klassische und zeitgenössische Stilmittel zu einer modernen, poetischen Tonsprache. An den Musikhochschulen Stuttgart und München genoss er ein breites Studium in Komposition (Prof. Caspar Johannes Walter), Musiktheorie, Klavier und Neue Medien, das er mit Bestnote abschloss. Anschließend vertiefte er seine Kompositionsstudien in der Meisterklasse bei Prof. Moritz Eggert. Künstlerische Impulse erhielt er durch Begegnungen mit Steve Reich, Pascal Dusapin, Wolfgang Rihm, Isabel Mundry, und Detlev Glanert.

Im Zentrum von Steffen Wicks kompositorischem Schaffen stehen abendfüllende, spartenübergreifende Konzertprojekte (mehr lesen), die er mit seinem künstlerischen Kompagnon Simon Detel unter dem Namen WIDEMUSIC realisiert. Beide wurden 2013 von der Bundesregierung als »Kreativpiloten Deutschlands« ausgezeichnet. 2014 ist Steffen Wick Stipendiat im Internationalen Künstlerhaus Villa Concordia und 2015 Stipendiat an der Cité Internationale des Arts in Paris.

Steffen Wicks großes Interesse gilt dem Klavier als Klangkörper. Im Herbst 2014 erschienen als Start einer Klassik-Elektronik-Serie die Alben »Piano Particles White & Blue«, auf denen Flügel- und Instrumentalklänge mit subtiler Elektronik verschmelzen. Die Visualisierung zum Eingangsstück »Aero« von Stephen Malinowski/USA wurde beim »Visual Music Award« im Cocoon Club Frankfurt ausgezeichnet. Eine tänzerische Umsetzung der »Piano Particles« erarbeitete der vielfach ausgezeichnete Tänzer & Choreograph Eric Gauthier mit seiner Kompagnie sowie der Choreograph Marco Goecke mit dem Ballettensemble des Gärtnerplatztheater München.

Steffen Wicks Konzertwerke reichen von großen Besetzungen (wie »womb« für Sinfonieorchester) über Kammermusik (wie »Inner Monologue« für Vokalquartett, Auftragswerk der Siemens Stiftung) bis zu exotischen Zusammenstellungen (wie Auftragskomposition »transborder« für traditionelle koreanische und europäische Instrumente).

Seine Werke werden bei den Bregenzer Festspielen aufgeführt, im Musikverein Wien, im Radialsystem und Konzerthaus Berlin und von Ensembles wie dem Henschel Quartett, den Acht Cellisten der Wiener Symphoniker und dem Stuttgarter Kammerorchester interpretiert. Seine Kompositionen werden weltweit aufgeführt u. a. in China, Südkorea, Kanada, USA, Frankreich, Spanien und der Ukraine. CD-Veröffentlichungen erschienen bei Sony Classical und Universal Music.

Mehr auf der Website des Komponisten